Unsere Schule > Schulprogramm

Schulprogramm der Schule Alt-Aumund


Kurzbeschreibung der Schule

  • Grundschule
  • Offener Ganztag
  • ZuP (=Zentrum für unterstützende Pädagogik)
  • Jahrgangsklassen
  • Notenfrei

Leitbild der Schule

  • Gegenseitiger Respekt
  • Achtung von Individualität und Verschiedenheit
  • Erziehung zu Demokratie und Toleranz

Ausgangssituation in ausgewählten pädagogischen Schwerpunkten

  • Mehr als 50 % der Schüler_innen haben einen Migrationshintergrund.
  • Mehr als 40 % der Schüler_innen haben Anspruch auf Hilfen zur Bildung und Teilhabe (BuT).
  • 75 % der Schüler_innen sind im Ganztag angemeldet.
  • An unserer Schule lernen Kinder mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf in den Bereichen Lernen, Sprache und Verhalten sowie teilweise Kinder mit Sinnesschädigungen.
  • Unsere Schule ist Zentrum für unterstützende Pädagogik im Verbund mit den Schulen Fährer Flur und Hammersbeck.
  • Ein wesentlicher Bestandteil unseres Förderkonzeptes ist die Schulsozialarbeit, die seit dem 1. Januar 2014 brach liegt, da die Schulbehörde (Senatorin für Bildung und Wissenschaft) die Stelle gestrichen hat.

Sprachbildung / Sprachförderung

  • 18 verschiedene Muttersprachen
  • Sprachvorkurs für Sprachanfänger
  • DAZ (Deutsch als Zweitsprache) in allen Klassenstufen (in Kleingruppe oder integrativ)
  • Zusätzliche Sprachförderangebote im Rahmen der Sozialintegrativen Maßnahmen
  • Schuleigenes Sprachbildungskonzept
  • Muttersprachlicher Unterricht Türkisch (Konsulatsunterricht)

Besondere inhaltliche Schwerpunkte und/oder Organisationsformen des Lernens

  • Gesundes Leben: Förderung von Sozialkompetenz und Gesundheit („Klasse 2000“-Zertifikat, „faustlos“, „Kinder stark machen“, Streitschlichtung, Bewegungsförderung)
  • Sportprofil: fast 3 Wochenstunden Sportunterricht, betreute Bewegungslandschaft, Kooperation mit dem Kreissportbund, 60 Min. Schwimmunterricht für Nichtschwimmer im 4. Jahrgang
  • Naturwissenschaften: Zusatzstunden im Labor für Viertklässler, Teilnahme an „Jugend forscht“, „Sinus“-Schule, „Haus der kleinen Forscher“
  • Musik: Jahrgangssingen, Kooperation mit der Musikschule Bremen: „Mumasi“- musikalische Grundausbildung in Klasse 1, Instrumentalunterricht im Rahmen des Ganztages, „Gitarre meets Saz“, drei Konzerte pro Jahr
  • Interkulturalität: Türkisch-AG, Projekt: „Interkulturalität an Ganztagsschulen. Gelingende Zusammenarbeit mit Eltern“

Leistungsbeurteilung

Notenfrei seit 2011/12
Leistungsrückmeldung durch:

  • Differenzierte Raster
  • Schüler- und Schülerinnensprechtage
  • Elternsprechtage

Ganztägiges Lernen: Offene Ganztagsschule

  • Rhythmisierung des Tages durch 60-Minuten-Einheiten
  • Lernzeit und Logbucharbeit
  • Einbindung von AGs und „Werkstätten“ in den Ganztagsbetrieb
  • Instrumentalunterricht am Nachmittag (Kooperation mit der Musikschule Bremen)

Evaluation

  • Zeit- und Jahresplanung (Fragebogen, Kollegium)
  • Pädagogische Klassengespräche (Fragebogen, Kollegium)
  • Ganztagsstart (Bewertungsskala und +/- Bilanz, Eltern und Kollegium)
  • Schülersprechtag (Fragebogen, Klassenlehrerinnen)
  • Mittagessen (Langzeitschülerbefragung mit Hilfe von Fragebögen)
  • Logbuch (Online-Fragebogen, Lehrkräfte und Pädagogische Mitarbeiterinnen)

Fortbildungen

(aktuelle Schwerpunkte)

  • Konfliktbewältigung
  • Kompetenzorientierter Unterricht
  • Inklusion: Förderplanung
  • Mathematik
  • Sport
  • „Haus der kleinen Forscher“
  • „Jugend forscht“

Erfolge der Schule

    (Auszeichnungen, Wettbewerbsteilnahme etc.)

  • 2014: „Bremen macht Helden“ (Sparkasse Bremen)
  • 2014: „Feuer und Flamme“ (Arcelor Mittal)
  • 2013-2015: Zertifikat Klasse2000
  • 2013: „Spielen macht Schule“
  • In jedem Jahr ab 2003:
    Platzierungen beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ und erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb
  • 2012: „Eine Klasse besser“ (Sonnensprosse e.V.)
  • 2011 und 2012: Gewinne bei „Feuer und Flamme“, „1 Klasse besser“
  • 2011: „Jugend forscht“ – Schulpreis
  • 2010: 1. Platz Rizzi-Wettbewerb
nach oben