Schulverein > Satzung

Die Satzung des Schulvereins

§ 1
Name und Sitz

(1) Der Verein trägt den Namen "Schulverein der Schule Alt-Aumund". Er hat seinen Sitz in Bremen.

(2) Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen und trägt dann den Zusatz "e.V. "

§ 2
Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschafliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

(3) Es dürfen keine Personen durch Ausgaben, die dem Verwendungszweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(4) Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 3
Mittel

Die zur Erreichung seines Zwecks nötigen Mittel erwirbt der Verein durch

1) Mitgliedsbeiträge

2) Veranstaltungen

3) Spenden jeglicher Art

4) sonstige Einnahmen

§ 4
Ziel und Zweck des Vereins

(1) Der Verein stellt sich die Aufgabe, aktiv pädagogische Vorhaben und Maßnahmen zur Förderung der Schülerinnen und Schüler der Grundschule Aumund zu unterstützen. Hierzu zählen u.a.

1) Unterstützung von Schul-, Kultur- und Sportveranstaltungen

2) Klassenfahrten,

3) Projekttage,

4) Schulhofgestaltung,

5) Betreuungsmöglichkeiten außerhalb des Rahmens der verlässlichen Grundschule.

(2) Der Verein kann einzelnen Schülerinnen und Schülern finanzielle Unterstültzung zur Teilnahme an Schulveranstaltungen gewähren.

§ 5
Vorstand

Zur Leitung der Geschäfte des Vereins ist der Vorstand bestimmt. Er besteht

1) dem Vorsitzenden,

2) dem stellvertretenden Vorsitzenden,

3) dem Rechnungsführer

4) mindestens 2, höchstens 4 weiteren Beisitzern.

Vorstandsmitglieder werden auf 2 Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt. Gewählt ist, wer von den sich bewerbenden Mitgliedern die meisten Stimmen der auf der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder auf sich vereinigt.

Alle Entscheidungen des Vorstands gelten mit einfacher Mehrheit als getroffen.

Alle Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich und erhalten lediglich ihre notwendigen Auslagen ersetzt.

§ 6
Mitgliedschaft

(1) Mitglied kann jede natürliche Person (z.B. Eltern, Lehrer, etc.) und juristische Person (z.B. Gesellschaften, Vereine, Körperschaften, etc.) werden, die sich der Schule verbunden fühlt und den Verein in seinen Bestrebungen unterstützen will.

(2) Eintrittserklärungen sind dem Vorstand schriftlich zu übermitteln. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.

(3) Die Mitgliedschaft erlischt

a) durch Austritt aus dem Verein

b) durch Ausschluß

c) durch Tod

(4) Der Austritt kann nur schriftlich zum 31. Juli eines jeden Jahres mit einer vierteljährlichen Kündigungsfrist erfolgen.

(5) Der Ausschluss kann erfolgen, sofern ein Mitglied in grober, insbesondere beständiger Weise gegen seine Mitgliedschaftsverpflichtungen verstößt. Der Ausschluss wird mit der Beschluß wirksam. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

§ 7
Beiträge

Es wird ein jährlicher Beitrag erhoben, der bis zum 31. Oktober eines jeden Jahres zu entrichten ist.

Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.

Eine Rückzahlung der bereits geleisteten Beiträge bei Ausschluss erfolgt nicht.

§ 8
Haftung

Der Verein haftet nur mit seinem Vereinsvermögen für alle Verbindlichkeiten.

§ 9
Vertretung des Vereins

Zur Vertretung des Vereins nach außen sind nur der Vorsitzende und sein Stellvertreter berechtigt. Jeder der Beiden ist für sich allein vertretungs- und zeichnungsberechtigt. Bei Geldbewegungen ist der Rechnungsführer zeichnungsberechtigt. Bei Ausgaben, die € 100,00 überschreiten, ist zusätzlich durch den ersten Vorsitzenden bzw. seinem Stellvertreter gegenzuzeichnen.

§ 10
Rechnungsprüfung

Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr. Die ordentliche Mitgliederversammlung wählt jährlich zwei Rechnungsprüfer, die die Kasse und die Rechnungsführung zu überprüfen haben. Die Rechnungsprüfer dürfen dem Vorstand nicht angehören, müssen aber aus den Reihen der Mitglieder stammen.

§ 11
Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlungen werden einmal im Jahr abgehalten. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muß einberufen werden, wenn mindestens 1/10tel der Vereinsmitglieder sie unter Angabe des Zwecks beantragen. Die Einladungen erfolgen schriftlich mit einer Frist von zwei Wochen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Aufgabe der Einladung bei der Post unter der letzten dem Verein bekannten Mitgliederanschrift, selbst für den Fall, dass die Sendung als unzustellbar zurückkommt. Zur Fristwahrung genügt ebenfalls die rechtzeitige Verteilung über die Klassenlehrer/Innen der Kinder, welche die Schule Alt-Aumund besuchen.

Aufgaben der Mitgliederversammlung sind unter anderem

1) die Wahl des Vorstands

2) Entgegennahme des Kassenberichts

3) Entlastung des Vorstands

4) Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

5) Beschlussfassung über die Änderung der Satzung

6) Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

7) die Abwahl der Vorstands

Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit aller anwesenden Mitglieder (Ausnahmen: Satzungsänderung und Auflösung des Vereins nur mit ¾ Mehrheit).

Über die Versammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.

§ 12
Auflösung des Vereins

Bei der Auflösung des Vereins oder Wegfall des bisherigen Zwecks des Vereins fällt das verbleibende Vermögen an den Senator für Bildung und Wissenschaft mit der Maßgabe, es nur zugunsten der Grundschule Aumund im Sinne des § 4 dieser Satzung zu verwenden.

nach oben